Wenn man Schungit zum ersten Mal anwendet oder etwas Neues ausprobieren möchte, ist es immer besser, ein gewisses Grundwissen zu haben, um den Stein effektiver anwenden zu können. Wissenswertes über die Wirkung, praktische Tipps zur Pflege und Anwendung können dabei sehr wertvoll sein. Je besser wir den Stein verstehen, desto effektiver können wir seine Lebensenergie nutzen.

Größere Steine (Edel-Schungit ab ca. 5 g, klassischer Schungit ab ca. 30 g).

Je größer der Stein, desto kleiner ist die Oberfläche im Vergleich zu kleineren Steinen vom selben Gewicht. Die natürliche Struktur bleibt in einem ganzen Stein besser erhalten und ist somit stärker in der Anwendung als bei kleineren Steinen. Es ist am hohen Bovis-Wert deutlich zu erkennen, dass dies die großen Schungitsteine vor allem bei der Energiearbeit effektiver macht. Größere Steine lassen sich auch mechanisch reinigen: man nimmt einfach einen Stein in die Hand und bürstet ihn ab, das macht die Nutzungsdauer der größeren Steine nahezu unbegrenzt.

Kleinere Steine (Edel-Schungit unter ca. 5 g, Klassischer Schungit unter ca. 30 g).

Kleinere Steine haben eine wesentlich größere Oberfläche im Verhältnis zu ihrem Gewicht, das kann bei manchen Anwendungen auch von Vorteil sein. Ein Schungit-Filter kann nur mit kleineren Steinen funktionieren. Bei der Wasserenergetisierung sind kleinere Steine im Vergleich zu größeren ebenfalls sehr praktisch, da sie in fast jedes Gefäß hineinpassen. Aus diesem Grund verwendet man zur Wasseraufbereitung überwiegend kleinere Steine oder Schungitsplitt. Es gibt aber kaum eine Möglichkeit, kleinere Steine einzeln zu reinigen, deswegen ist deren Nutzungsdauer je nach Anwendungsart auf ca. 1,5 - 2 Jahre begrenzt.

Polierte Steine (betrifft nur Klassischen Schungit).

Polierte Schungitsteine eignen sich nicht zur Wasseraufbereitung. Ein bedeutender Vorteil ist bei diesen Steinen, dass sie wesentlich weniger stark abfärben als nicht polierte Steine.

Abgerundeter Stein (betrifft nur Klassischen Schungit).

Naturbelassene Schungitsteine werden in einer Trommel so lange gedreht, bis sie eine runde Form bekommen. Deswegen heißen diese Steine auch „nicht polierte Trommelsteine“. In der Natur gibt es Schungitsteine in abgerundeter Form so gut wie nie. Es ist eine Form, die sich auch sehr gut mechanisch reinigen lässt und sehr angenehm in der Hand liegt. Sie wird gerne zur Wasseraufbereitung und auch als Handschmeichler benutzt.

Schungit mit vollkommen naturbelassener Oberfläche (gilt für beide Schungitarten).

Es ist die beliebteste Form des Schungits für zahlreiche Anwendungen, von der Wasseraufbereitung bis zur energetischen Arbeit mit dem Stein. Beim Umgang mit natürlichen Schungitsteinen beachten Sie bitte, dass die Kanten recht scharf sein können. Auch das Abfärben ist eine natürliche Eigenschaft des Steins.

Ein größerer Stein ist beim Strahlenschutz oder der Energiearbeit effektiver als mehrere kleinere Steine vom selben Gewicht. Kleinere Steine sind praktischer und passen z. B. bei der Wasseraufbereitung in eine Glasflasche. Das Einsatzgebiet von Edel-Schungit und Schungit ist so breit, dass hier natürlich nur einige Beispiele und Informationen genannt wurden. Über weitere Erfahrungen und Hinweise zur Anwendung des Steins würden wir und die Nutzer des Schungits freuen.